#12 | Zeltlager

Am vergangenem Wochenende fand unser diesjähriges Zeltlager in und am Feuerwehrhaus in Beverstedt statt. Das Zeltlager fand dieses Jahr unter dem Motto „Zeltlager mal anders“ statt und sollte neben den Aufgaben der Allgemeinen Jugendarbeit auch als ein verlängertes Ausbildungswochenende für die Kinder dienen, bei dem verschiedenen Feuerwehrtechnische Übungen in Wellen, Beverstedt, Osterndorf und Wehldorf durchgeführt werden. Natürlich kommt dabei aber auch der Spaß nicht zu kurz, so wurde z.B. jede freie Minute für eine Wasserschlacht genutzt. Da es mit den täglichen Updates am Wochenende leider nicht so gut geklappt hat, liefern wir hier nun alle Tage in einem nach.

 

Tag 1: Anreise

 

Am Donnerstag startete das Zeltlager um 16 Uhr mit dem Eintreffen der ersten Kinder. Nachdem alle Schlafplätze hergerichtet waren, gab es eine kurze Begrüßungsrunde, bei der sowohl der Ablaufplan als auch einige Regeln erläutert wurden. Im Anschluss fand der erste Theorieteil des Wochenendes statt, bei dem die einzelnen Fahrzeuge unter die Lupe genommen wurden und die Aufgaben der Besatzung besprochen wurden. Ein Highlight war die Geburtstagsüberraschung für unseren Jugendwart Janik. Dieser bekam nach der Bewältigung einer nicht so leicht zu lösenden Aufgabe, mit Sand gefüllte Dosen mittels Wasserstrahl umzuwerfen, einen Feuerkorb im Feuerwehr style geschenkt. Nach dem gemeinsamen Abendessen wurde der Tag gemeinsam gemütlich am Lagerfeuer ausgeklungen.

Tag 2: Filmdreh und Technische Hilfeleistung

 

Der Freitag begann mit einem Projekt, bei dem ein Kurzfilm zum Thema „Sicherer Weg zum Jugendfeuerwehrdienst“ erstellt werden sollte. Hierbei kamen die Kinder auf sehr coole Ideen und es entstanden schöne Videoclips. Ein besonderes Highlight für die Kinder war dabei ein altes Schrottfahrzeug was bereits für den nächsten Übungsdienst der Feuerwehr Beverstedt auf dem Parkplatz bereitstand, welches kurzerhand für die „Dreharbeiten“ mit eingespannt wurde.
Nach dem Mittagessen wurden einige Übungen zu dem Thema Technische Hilfeleistung durchgeführt die den Kindern z.B. die Beseitigung einer Ölspur oder die Rettung eines Tieres von einem Baum verdeutlichen sollten. Auch der richtige Umgang mit dem Hebekissen und die Beseitigung einer Sturmlage wurde den Kindern gezeigt. Kurz vor der Nachtruhe wurden dann noch die ein oder andere Runde Werwolf am Lagerfeuer gespielt.

Tag 3: Löschangriff und Gefahrgut

 

Am Samstagnachmittag standen dann noch die letzten Zwei praktischen Ausbildungseinheiten auf dem Plan hierbei wurde ein Feuer in einer Feuerschale unter der Vornahme von drei C-Rohren gelöscht, als Vorlage diente hierbei der Löschangriff aus den Wettbewerbsbestimmungen der Deutschen Jugendfeuerwehr. Dadurch waren die Kinder mit ihren grundlegenden Tätigkeiten bereits vertraut und es konnte somit schnell „Feuer aus!“ gemeldet werden. Als kleines Highlight wurde auch das Vorgehen bei einem Gefahrguteinsatz geübt. Auch wenn dies bei der Jugendfeuerwehr nicht zum täglichen Geschäft gehört waren die Kinder von einem derartigen Einblick begeistert. Um sich vor der vermeintlich Giftigen Flüssigkeit zu schützen legten einige der Kinder Schutzanzüge und spezielle Atemschutzattrappen an.
Am Abend wurde das Zelt durch die Kinder zu einer Zeltdisco umfunktioniert, bei der die Kinder den Abschluss eines gelungenen Zeltlagers kräftig gefeiert haben.

Tag 4: Aufräumen und Abreise

 

Am letzten Tag durften die Kinder dann auch etwas länger schlafen, nach dem Frühstück hieß es dann aber Aufräumen. Neben den Fahrzeugen und der Fahrzeughalle wurde auch das restliche Feuerwehrhaus saubergemacht und die Zelte wieder abgebaut. Nachdem nun alles wieder abgebaut und saubergemacht wurde, konnten die Kinder wieder abgeholt werden und das diesjährige Zeltlager ging zu ende.